Index Glossar = Erluterungen zu ausgewhlten Schlagworten

Altenpflegehelfer/in

Altenpflegehelfer/innen unterstützen die Altenpfleger/innen bei ihren Arbeiten. Nach Anweisung helfen sie bei der Betreuung, Versorgung und Pflege gesunder und kranker älterer Menschen. Ihre Hauptaufgabe ist die Grundpflege, die sie selbstständig durchführen. Dazu gehören unter anderem die Körperpflege der älteren Menschen, das An- und Auskleiden, das Betten und Lagern sowie das Anrichten und die Ausgabe von Mahlzeiten. Sie führen nach ärztlicher Verordnung auch Verbandswechsel durch, verabreichen Medikamente und sind für die Reinigung und Wartung von medizinischen Hilfsmitteln verantwortlich. Darüber hinaus bereiten sie Zimmer für Neuaufnahmen vor, sorgen für Stationswäsche und halten Nachtwachen. Neben diesen medizinisch-pflegerischen Aufgaben helfen sie älteren Menschen auch bei der Erledigung von Behördenangelegenheiten und wirken bei der Gestaltung von Beschäftigungs- und Freizeitaktivitäten mit.

Ihren Arbeitsplatz haben Altenpflegehelfer/innen im medizinisch-sozialen Bereich, zum Beispiel in Seniorenheimen, Altenpflegeheimen, gerontopsychiatrischen Kliniken oder Klinikabteilungen (Gerontologie = Altersforschung; Kliniken, die sich auf die Behandlung von alten Menschen spezialisiert haben) sowie auch im ambulanten Pflegedienst. Hier arbeiten sie auch in Privathaushalten.

Der Ausbildungsgang Altenpflegehelfer/in ist eine landesrechtlich geregelte schulische Ausbildung an Berufsfachschulen oder Fachschulen. Die Ausbildung dauert in Vollzeit zwischen 6 und 12 Monate, in berufsbegleitender Form je nach Bundesland oder Bildungsträger 1 bis 3 Jahre.