Index Glossar = Erluterungen zu ausgewhlten Schlagworten

Siebdrucker/in

Siebdrucker/innen erstellen Druckprodukte in unterschiedlichen Formen und Materialien - aus Papier, Glas oder Kunststoffen, eben oder gebogen, der Siebdruck ist das Druckverfahren für individuelle Fälle. Flaschen, Dosen, Textilien, aber auch Radioskalen, Verkehrszeichen und Glastafeln - das Spektrum für Siebdruckprodukte kennt fast keine Grenzen.
Während der Ausbildung können sich die Auszubildenden je nach Neigungen und Leistungsspektrum des Ausbildungsbetriebes produkt- und produktionsbezogen spezialisieren. Hierfür kommen insbesondere Rollensiebdruck, Bogensiebdruck, Körpersiebdruck, Technischer Siebdruck, Textilsiebdruck, Keramischer Siebdruck und Glassiebdruck in Frage. Die konkreten Tätigkeiten der Siebdrucker/innen liegen z.B. im Aufbereiten analoger und digitaler Vorlagen in der Siebdruckvorstufe, im Herstellen von Siebdruckformen, in der auftragsbezogenen Produktionsplanung sowie im Kontrollieren und Steuern der Druckprozesse. Da Siebdrucker/innen nicht nur Druckmaschinen, sondern auch Computer bedienen, ist neben dem technischen Verständnis auch Spaà an der Arbeit am Computer gefragt - ebenso wie Verantwortungsbewusstsein, gutes Reaktions- und Farbunterscheidungsvermögen.
Quelle: Service Digitale Arbeit

Geeignete Vorbildung: Für die staatlich anerkannte Ausbildung zum/zur Siebdrucker/in wird mindestens ein Hauptschulabschluss vorausgesetzt.