Index Glossar = Erluterungen zu ausgewhlten Schlagworten

Umschulung

Berufliche Umschulung soll dazu dienen, Erwerbstätige, die ihre bisherige Tätigkeit aufgeben müssen oder wollen, auf eine neue berufliche Tätigkeit vorzubereiten. Darüber hinaus dient Umschulung dazu, Arbeitslosen eine Grundlage zu liefern, um wieder in ein Beschäftigungsverhältnis vermittelt zu werden. MaÃnahmen der beruflichen Umschulung müssen nach Inhalt, Art, Ziel und Dauer den besonderen Erfordernissen der beruflichen Erwachsenenbildung entsprechen. Umschulungen enden in der Regel mit dem Abschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf. Die Bundesanstalt für Arbeit fördert entsprechende MaÃnahmen (berufliche Weiterbildung mit Abschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf) auf der Grundlage des SGB III.

Eine berufliche Umschulung kommt für all diejenigen in Frage, die bereits einen Berufsabschluss erworben und längere Berufs- oder Studienerfahrung gesammelt haben. Im Einzelfall werden also auch Studienabbrecher zugelassen. Entscheidend für die Zulassung ist, dass die am Prüfungsort zuständige Industrie- und Handelskammer oder Handwerkskammer bereit ist, die Teilnehmenden an einer derartigen Ausbildung auÃerhalb des dualen Systems zuzulassen. Umschulungen dauern in der Regel 21 bis 24 Monate und enden mit einer Prüfung vor der jeweiligen Kammer. In die Ausbildung ist das betriebliche Praktikum mit einer Gesamtdauer von 10 bis 12 Monaten integriert.