Index Glossar = Erluterungen zu ausgewhlten Schlagworten

Weiter-mit-Bildung - Datenpflege

Folgende Datenpflege-Elemente unterstützt das Weiter-mit-Bildung Konzept :

A.) Die Anbietererfassung ist für drei Bereiche von Stammdaten ausgelegt:

  1. Informationen, die für Kunden wichtig sind, in Anlehnung an die Empfehlungen im InfoWeb Weiterbildung.
  2. Sie unterstützt die Verwaltung des Datenpflegeprozesses, sowohl hinsichtlich der Kommunikation mit den Anbietern, als auch die Bemühungen der Datenpflege um Sicherung der Qualität der Datenbank.
  3. Ein Thesauruselement erlaubt die Verknüpfung eines Anbieters mit Stichworten und Themengebieten und damit eine inhaltliche Klassifizierung.
  4. Es können drei Typen von Anbietern aufgenommen und mit dem Thesaurussystem verbunden werden: Bildungseinrichtungen, Trainer und Beratungsstellen.

B.) Die Kurserfassung unterstützt die Qualitätsverantwortung der Datenpflege und die Arbeitsteilung zwischen Datenpflege und Anbietern. Dazu gibt es drei Erfassungselemente für jeden Kurs:

  1. Die Stammdaten beschreiben den Kurs als Produkt und Curriculum mit seinen Zugangsvoraussetzungen und Abschluss-Zielen.
  2. Die Durchführungsdaten beschreiben die konkreten Liefermerkmale des "Bildungs-Produktes" (wann, wie teuer, wo).
  3. Das Thesauruselement erlaubt die Verknüpfung der Stammdaten mit Schlagworten und Themengebieten. Es unterstützt zusätzlich eine weitere Verknüpfung mit anderen Kursen. Damit kann ein Lehrgang, unabhängig von der Zuordnung zu Themengebieten, mit allen seinen Baustein-Modulen zusammenhängend dargestellt werden.

C.) Das Thesaurierungssystem bietet mehrere Möglickeiten, um die Schnittstelle zwischen möglichen Kunden und Angeboten zu gestalten.

  1. Die monokausale Verknüpfung der Stammdaten mit Themengebieten ermöglicht den vollständigen und redundanzfreien Ãberblick (wichtig für Printprodukte). Die Themengebiete lassen sich beliebig tief untergliedern.
  2. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit der Verknüpfung mit beliebig vielen Schlagworten. Die Schlagworte lassen sich dabei typisieren in (klassische) Sachstichworte, Synonyme, Abschlüsse, Zugangsvoraussetzungen, Qualitätszertifikate, Förderungsarten, Zielgruppen und allgemeine Merkmalsstichworte.
  3. Die Stichworte sind wiederum verknüpfbar mit beliebig vielen Synonymen. Damit kann das Stichwort über umgangssprachlich beliebige Zugangswege erschlossen werden. So wird eine konsistente Zugangsstruktur gewährleistet.

D.) Die Metainformationen zur Navigation und zu Inhalten bietet das Hilfesystem.

  1. Die Glossarbeiträge im Hilfesystem sind verknüpfbar mit beliebigen Stichworten oder Themengebieten. Ãberall wo Schlüsselbegriffe auftauchen (Stichworte, Themengebiete) können damit Hilfen zugeordnet werden. Es steht dem Anwender frei, das Glossar für Navigationshilfen oder auch für inhaltliche Hinweise zu nutzen.
  2. Innerhalb der Glossareinträge können wiederum Weiterverweisungen zu anderen Glossarbeiträgen vorgenommen werden, oder aber auch Links zu beliebigen weiterführenden Quellen.

E.) Diverse Schnittstellen unterstützen den Datenaustausch.

  1. Zahlreiche Exportschnittstellen dienen der Datensicherung, der Versorgung mit Offline-Datenbeständen, der Auskopplung von Unterdatenbeständen für den Stand-allone-Betrieb und der Weiterverarbeitung zu Printprodukten.
  2. Importschnittstellen erlauben die vereinfachte Datenübernahme aus der Verwaltungssoftware von Bildungsanbietern.

F.) Die Datenpflegeverwaltung erlaubt,

  1. die Dokumentation von Ãnderungen.
  2. die Vergabe von Datenpflegerechten bis zur Feldebene hinab.
  3. Die Einbeziehung von Bildungseinrichtungen in die Datenpflege.
  4. Die individuelle Konfiguration der Datenpflegetabellen und der Maskenfelder.

Hinweise zur Aufnahme Ihrer Kurse in die Weiter-mit-Bildung Kursdatenbank